SIEBEN JAHRE IN TIBET

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    129 Min.
    617737 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    129 Min.
    617735 IT
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    136 Min.
    717737 DEnicht mehr im Handel
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    136 Min. / Special Edition
    717735 IT

    Originaltitel: Seven Years in Tibet
    Regie: Jean-Jacques Annaud
    Musik: John Williams
    Darsteller: Brad Pitt, David Thewlis, Jetsun Pema, Jamyang Jamtsho Wangchuk, Sonam Wangchuk, Dorjee Tsering, BD Wong, Sebastian Zevalia, Philipp Kriechbaum
    USA 1997

    SIEBEN JAHRE IN TIBET - Seven Years in Tibet

    Im Frühjahr 1939 bricht der österreichische Bergsteiger Heinrich Harrer zu einer Expedition in den Himalaya auf. Zum Leidwesen seiner schwangeren Frau, die er allein zurückläßt, weil ihm seine berufliche Karriere wichtiger ist als die Familie. Das Nazi-Regime hofiert ihn, und die Nazi-Okkultisten versuchen ihn vor ihren Karren zuspannen - suchen sie doch in Zentralasien ebenso wie am Nordpol nach Spuren des versunkenen Volkes von Atlantis, welches sie als ihre arischen Vorfahren wähnen. Der politisch desinteressierte Harrer ignoriert das ganze Propaganda-Theater, er denkt nur an seine große selbstgestellte Herausforderung, auf den Gipfel des Nanga Parbat, eines der höchsten Berge der Erde, zu steigen. Da ärgert es ihn besonders, daß ihm der überaus arrogante Peter Aufschnaiter als Expeditionsleiter zur Seite gestellt wird. Die beiden können sich vom ersten Augenblick an nicht leiden und giften sich fortwährend an.
    Den ersten Aufstieg müssen sie wegen schlechten Wetters und Verletzungen abbrechen. Zum zweiten Versuch kommt es nicht mehr, weil im fernen Europa das Deutsche Reich den 2. Weltkrieg anfängt. Harrer und Aufschnaiter werden von den Briten in Indien festgenommen und in einem Kriegsgefangenenlager interniert.
    Nach vielen Monaten und vielen Versuchen gelingt ihnen die Flucht. Unter unbeschreiblichen Strapazen schlagen sie die beiden über die Berge nach Tibet durch und erreichen schließlich als erste Ausländer die heilige Stadt Lhasa. Nach anfänglichem Mißtrauen wird den Fremden, die das harte Schicksal inzwischen zu Freunden zusammengeschweißt hat, der Verbleib in der Stadt gestattet, und sie werden gastfreundlich aufgenommen. Peter heiratet eine Einheimische und läßt sich häuslich nieder. Heinrich bleibt rastlos und sucht sich allerlei Tätigkeiten, die seinen Forscherdrang befriedigen. So beginnt er beispielsweise damit, die Stadt zu vermessen und einen Plan von ihr zu erstellen. Er ahnt noch nicht, daß er dabei von den Mauern des Palastes, der am Felsen über der Stadt thront, von einem aufmerksamen kleinen Jungen mit dem Fernrohr beobachtet wird...

    Heinrich Harrers Tatsachenerzählung über seine sieben Jahre, die er in Tibet verbracht hat, hat seit ihrem Erscheinen schon Generationen von Jugendlichen begeistert und Interesse an Tibet geweckt.
    Während des Aufenthalts war Harrer auch der Privatlehrer des damals jugendlichen Dalai Lama. Mit großem Eifer eignete sich der aufgeweckte Teenager alles Wissen über die Welt außerhalb des über Jahrhunderte abgeschirmten Landes Tibet an. Harrer wurde als erster Europäer in der verbotenen Stadt Lhasa zu einer prägenden Figur im Leben des Dalai Lama und der Geschichte Tibets.
    Nach Kriegsende kehrte Harrer zurück in seine Heimat. Wenige Jahre später marschierte China gewaltsam in Tibet ein und besetzte das Land. Die durch Harrer erworbene Bildung verhalf dem jungen Dalai Lama, sich den chinesischen Aggressoren mit Diplomatie entgegenzustellen, doch das nutzte ihm letztlich auch nichts, er verlor den ungleichen Kampf. Aber das ist ein anderer Film - diese bewegende Geschichte wird authentisch in Martin Scorseses "Kundun" erzählt.
    Für den Hollywood Film "Sieben Jahre in Tibet" wurde natürlich so einiges an Szenen dazuerfunden, damit das Ganze eine Story zur lockeren Unterhaltung ergibt. So besucht Harrer nach der Rückkehr seinen Sohn, bei dessen Geburt er bereits auf Expedition war. Der verunsicherte Bub weiß nicht, wer der fremde Mann ist. Brad Pitt als gutaussehender Heinrich entschädigt für die Verdrehungen, ersetzt aber nicht das Buch. (Pino DiNocchio)


    617737 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 129 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Making Of; Dokumentation über Heinrich Harrer; Interviews


    617735 IT
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Italienisch
    Untertitel: D, E + 2 weitere
    Länge: 129 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Making Of; Dokumentation über Heinrich Harrer; Interviews


    717737 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 136 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Making Of; Featurette; Bilck hinter die Kulissen; Dokumentation über Heinrich Harrer; Interviews; Darstellerinfos


    717735 IT
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Italienisch / Japanisch
    Untertitel: D, E + 3 weitere
    Länge: 136 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Making Of; Featurette; Bilck hinter die Kulissen; Dokumentation über Heinrich Harrer; Interviews; Darstellerinfos


    ©   2000 / 2006 by TAMINGO Media Publishing