RÜBEZAHL UND DIE SKILÄUFER

  • Film DVD
  • deutsch
    72 Min.
    645083 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch
    72 Min.
    648051 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Krakonos a lyznici
    Regie: Vera Plivova-Simkova
    Musik:  
    Darsteller: Karel Hermánek, Jan Kreidl, Milan Padalik, Jirí Zahajský, Ondrej Havelka, Karel Augusta, Viktor Kral, Jan Kehar, Vanda Krnanska
    Tschechoslowakei 1980

    RÜBEZAHL UND DIE SKILÄUFER - Krakonos a lyznici

    Im Riesengebirge führen die Menschen am Ende des 19. Jahrhunderts ein traditionsverbundenes Leben. Wo Boden und Klima den Ackerbau kaum lohnend machen, ernähren die Bergbewohner sich von solider Handwerkskunst. Gute Produkte lassen sich gut verkaufen, und für den eigenen Bedarf stellt man alles selbst her. Wenn am Abend die ganze Familie beisammen in der Stube sitzt, werden Körbe geflochten, Tücher gewebt, Spitzen geklöppelt und vieles mehr, während man den Kindern Geschichten erzählt.
    An einem Wintertag begegnen die Jungen Jenda und Matej einem seltsamen Mann, der zwei lange Holzlatten an den Füßen hat und darauf den verschneiten Hang hinuntergleitet, als würde er fliegen. Da sind auch schon die Gendarmen hinter dem Fremden her. So unheimlich der Kerl den Kindern auch erscheint, weckt er doch ihre Neugier - erst recht da er von der Polizei gesucht wird. Die Jungen glauben, daß es sich bei dem fliegenden Mann um den sagenumwobenen Berggeist Rübezahl handelt. Am nächsten Tag spüren sie ihn in einer alten Scheune auf, und er erfüllt ihnen einen Wunsch: er schenkt ihnen die Schneebretter.
    Zur selben Zeit bekommt der Forstgehilfe vom Gutsverwalter ein Paar Skier, die man sich frisch aus Norwegen hat schicken lassen. Jetzt ist der Fremde, den die Gendarmen für einen Schmuggler halten, nicht mehr der einzige, der auf Brettern durch den Schnee fährt. Auch der Herr Schullehrer erfreut sich an der neuen Fortbewegungsart. Auf einmal wollen alle solche Bretter haben. Der Tischler macht ein gutes Geschäft. Auch die Gendarmen rüsten sich auf, damit sie den Schmuggler jagen können.
    Unterdessen haben sich Jenda und Matej mit Rübezahl angefreundet. Sie helfen ihm, seinen geschmuggelten Schnaps heimlich an den Wirt des Gasthauses zu verkaufen. Gerade zur rechten Zeit, denn das Volksfest zu Ostern, bei dem auch ein "Rübezahl"-Theaterstück aufgeführt wird, steht bevor. Aber ein kleiner Verräter erfährt von der Sache und will ihnen die Tour vermasseln...

    Der Film beginnt mit Bildern aus der Glashütte, wo man sieht, wie in geschickter Handarbeit Gefäße und Figuren aus Glas geformt werden. Glas ist im Prozeß seiner Verarbeitung mithin der faszinierendste aller Werkstoffe. Die frühzeitige Orientierung auf das produzierende Handwerksgewerbe hat damals den Bewohnern solcher karger Mittelgebirgsregionen ein Auskommen gesichert. Heute weitgehend ausgestorben, erinnert bald nur noch die Historie an die große Tradition der Glasbläser und auch der Uhrenbauer.
    In den tief verschneiten Hängen des Riesengebirges erleben die Kinder ein Abenteuer, welches durch die lebendige Gegenwart der Sagenfigur Rübezahl den Hauch einer Legende hat und doch eine Begebenheit ganz aus der Wirklichkeit erzählt.
    Zur Heimatposse wird die Geschichte dadurch, daß die Obrigkeit wochenlang ein ganzes Heer von Polizisten für die aussichtslose Verfolgung eines kleinen Schnapsschmugglers aufbringt. So viel unverhältnismäßiger Aufwand wegen ein paar Gulden Steuern, die der Staatssäckel unbedingt eintreiben will. Zu sinnvolleren und nachhaltigeren öffentlichen Aufgaben ist der Staat nicht fähig oder nicht willig - das war damals schon nicht anders als heute. Bei den pragmatisch ausgerichteten Dorfbewohnern stößt das auf wenig Verständnis. Dadurch bleiben die einfachen Leute und ihre Kinder am Ende die Sieger, und der Geist von Rübezahl, dem Beschützer der guten Bergbewohner, ist mit ihnen. (Pino DiNocchio)


    645083 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 72 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras:  
    - minus - Es fehlt der tschechische Originalton


    645081 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 72 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras:  
    - minus - Es fehlt der tschechische Originalton
    Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2007 by TAMINGO Media Publishing