WINTERSONNENWENDE
DIE JAGD NACH DEN SECHS ZEICHEN DES LICHTS

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    95 Min.
    668679 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    95 Min.
    668671 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: The Seeker: The Dark Is Rising
    Regie: David L. Cunningham
    Musik: Christophe Beck
    Darsteller: Alexander Ludwig, Ian McShane, Christopher Eccleston, Gregory Smith, James Cosmo, Frances Conroy, Amelia Warner, Jim Piddock, Drew Tyler Bell, Edmund Entin, Gary Entin, Emma Lockhart
    USA 2007

    WINTERSONNENWENDE - DIE JAGD NACH DEN SECHS ZEICHEN DES LICHTS - The Seeker: The Dark Is Rising

    Die kinderreiche Familie Stanton ist von den USA nach England übergesiedelt. Als jüngster von 6 Jungs hat es Will nicht leicht, sich gegen die großen Brüder zu behaupten. Zu seiner kleinen Schwester Gwen hat er hingegen ein enges Verhältnis. Am 23. Dezember, dem Tag nach seinem 14. Geburtstag, widerfährt Will beim Einkaufen eines Weihnachtsgeschenks für Gwen etwas Seltsames. Nach einer furchterregenden Begegnung im Kaufhaus verfügt der Junge plötzlich über außergewöhnliche Kräfte und Sinne.
    Miss Greythorne und Merriman Lyon führen Will durch die Zeit in ein frühes Jahrhundert. Sie eröffnen dem erstaunten Jungen, daß er genau wie sie einer der "Uralten" ist, die dem Licht dienen - als siebter Sohn eines siebten Sohnes! Nun ist es seine Aufgabe, die 6 Zeichen des Lichts zu finden, hinter denen auch der Reiter her ist, welcher der Finsternis dient. Nur fünf Tage hat Will, um die schwindende Macht des Lichts zu erneuern, so wie es alle 1000 Jahre geschehen muß.
    Will hat seine Zweifel, er hält das für eine Verwechslung, denn er ist nur der 6. Bruder. Trotzdem forscht er ein bißchen nach. Sein Vater, von Beruf Physiklehrer, wundert sich über das plötzliche Interesse seines Sohns an den Gesetzen im Verhältnis von Licht und Finsternis. Doch er blockt alle Fragen ab. Dann erfährt Will, daß er einen wenige Minuten vor ihm geborenen Zwillingsbruder hat. Tom verschwand als Baby auf rätselhafte Weise aus dem Kinderzimmer. Es wurde nie wieder über ihn geredet. Will ist also tatsächlich der siebte Sohn, und er muß nun etwas fortführen, das einer seiner Ahnen begonnen hatte. Dieser hatte das Zeichen des Lichts einst in 6 Teile geteilt, damit es besser vor der Finsternis verborgen werden kann. Will ist der Sucher. Begleitet von Merriman und Miss Greythorne muß er alle Zeichen aufspüren. Dabei versetzen ihn seine Kräfte in verschiedene Jahrhunderte, in denen die Symbole versteckt sind. Der Reiter ist ihm stets auf den Fersen. Die halbe Familie gerät in den Strudel der Ereignisse. Vor allem aber kann Will sich nicht sicher sein, wem er vertrauen kann...

    Der Film wirkt wie eine schnell zusammengestöpselte Skizze einer Fantasy-Geschichte, von der man nur erahnen kann, daß ihr ein unvergleichlich ausführlicheres Buch zugrunde liegt. Dunkle Reiter, magische Zeichen, Licht und Finsternis; ein Junge, der die Welt retten soll, obwohl er es noch nicht mal schafft, ein Mädchen anzusprechen. Hat man alles schon mehrfach gesehen, doch das würde eigentlich nichts machen, wenn die Story in sich funktionierte. Bei dieser Verfilmung sind aber diese klischeehaften Elemente nur aneinandergeklatscht, ohne daß ein tieferer Sinn darin liegt. In seltener Einmütigkeit bewertete das Publikum diesen Film als bittere Enttäuschung, als eine der uninspiriertesten Roman Adaptionen des Genres. Was bleibt, ist einigermaßen nett anzuschauendes Bildmaterial und Spezialeffekte, wenn auch qualitativ nicht aus der Spitzenklasse. In der Hauptrolle bringt der kanadische Nachwuchsschauspieler Alexander Ludwig ein frisches Gesicht mit, in dem schon jetzt mehr Ausdrucksfähigkeit zu sehen ist, als Daniel Radcliffe in sieben "Harry Potter" Streifen zustande bringt. (Pino DiNocchio)



    668679 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Spanisch
    Untertitel: D, E, S, TUR
    Länge: 94 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Making Of, Featurette "Die visuellen Szenen", 4 erweiterte & entfallene Szenen


    668671 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Spanisch
    Untertitel: D, E, S, TUR
    Länge: 94 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Making Of, Featurette "Die visuellen Szenen", 4 erweiterte & entfallene Szenen
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2008 by TAMINGO Media Publishing