VERFOLGT

  • Film DVD
  • deutsch
    87 Min.
    680839 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch
    87 Min.
    680831 DE

    Originaltitel: Verfolgt
    Regie: Angelina Maccarone
    Musik:  
    Darsteller: Maren Kroymann, Kostja Ullmann, Moritz Grove, Markus Völlenklee, Ada Labahn, Stephanie Charlotta Koetz, Sophie Rogall
    Deutschland 2006

    VERFOLGT

    Kaum hat Bewährungshelferin Elsa Seifert den wortkargen 17jährigen Jan Winkler aus dem Jugendgefängnis abgeholt und ihn in einer betreuten Wohngruppe untergebracht, da bemerkt sie, daß der Jugendliche sie nach Dienstschluß verfolgt. Zuerst glaubt die 50jährige routinierte Sozialarbeiterin, den eigensinnigen Teenager mit unnachgiebiger Strenge in die Schranken weisen zu können.
    Doch da Jan sich nicht abschütteln läßt, kommt sie auf die fatale Idee, ihn ausgerechnet in der Autowerkstatt ihres Lebensgefährten Raimar ein Praktikum machen zu lassen, damit er beschäftigt ist. Die Arbeit würde ihm die Flausen schon austreiben, so hofft sie. Es geschieht das Gegenteil. Raimar und Jan kommen gut miteinander aus, und das öffnet dem Jugendlichen erst recht die Tür in das Privatleben von Elsa.
    Die ältere Frau spürt, wie das penetrant aufdringliche Verhalten des Jungen sie auf seltsame Weise berührt. Die Konstellation aus der dienstlichen Autorität, die sie als Bewährungshelferin auf ihn ausübt, und der totalen Abhängigkeit von ihrem Wohlwollen, welcher er als jugendlicher Straftäter unterliegt, kettet die beiden aneinander. Jan macht aus dieser nüchternen Realität ein Spiel, das nicht mehr zu stoppen ist. Er gibt ihr zu verstehen, daß sie seine Herrin und er ihr Sklave sein soll.
    Elsa läßt sich auf diese bizarre Beziehung ein. Sein Verlangen, sich ihr auszuliefern, von ihr bestraft zu werden und Befehle zu erhalten, erscheint ihr als einzige Möglichkeit, über den schwierigen Jugendlichen die Kontrolle zu erlangen. Jan ist ein götterhaft schön aussehender Junge, dessen attraktivem Körper Elsa nicht länger widerstehen kann. Sie beginnt eine sexuelle Lust dabei zu verspüren, wenn sie den ihr ergebenen Schützling bei heimlichen Treffen nackt fesselt und mit Schlägen traktiert.
    Immer tiefer dringt Jan in Elsas Familienleben ein und irritiert das ohnehin angespannte Gefüge zwischen Elsa, Reimar und deren gemeinsamer Tochter Daniela. Sklave Jan behält in der ungleichen Partnerschaft die Oberhand. Sein obsessives Bedürfnis nach Zuwendung wird befriedigt. Dabei ist er sich sicher, daß er die Regeln bestimmt. Elsa hingegen entgleitet die Situation zunehmend. Zwischen Job, Familie und ihrer geheimen S/M-Beziehung mit einem unberechenbaren Jugendlichen gerät sie ins Strudeln. Als dann ihr Verhältnis mit Jan im persönlichen Umfeld durchsickert, bahnt sich eine Katastrophe an...

    Hochkonzentriert zeigt die filmische Inszenierung die Entwicklung einer sehr speziellen Beziehung, wo sich zwei völlig verschiedene Menschen an einem gemeinsamen, sich ergänzenden Punkt treffen. In der zweiten Lebenshälfte hungert Elsa nach neuen Erfahrungen, die sie aus ihrem eingefahrenen Alltag herausführen. Diese Chance bietet ihr der geheimnisvolle, verschlossene Teenager, an dessen Innenleben sie anfangs versucht heranzukommen, indem sie auf sein Spiel eingeht. Die Unmöglichkeit liegt darin, daß die Umwelt das Verhältnis zwischen den beiden aus formalen Gründen nicht akzeptiert.
    Die schwarz-weiß Fotografie hat ihre besondere Ästhetik, hier wurde die dunkle Optik aber vermutlich auch deshalb bewußt gewählt, weil man jeden Eindruck einer voyeuristischen Darstellung unterbinden wollte. Auch ohne Farbe zeigt Kostja Ullmann vor der Kamera einen Körper für die Götter. (Pino DiNocchio)



    680839 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: E
    Länge: 87 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85 - s/w
    Extras:  


    680831 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: E
    Länge: 87 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85 - s/w
    Extras:  
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2008 by TAMINGO Media Publishing