SUPER 8

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    107 Min.
    689021 DEnicht mehr im Handel
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    112 Min. / + DVD
    789025 DEnicht mehr im Handel
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    112 Min.
    789029 DE

    Originaltitel: Super 8
    Regie: J.J. Abrams
    Musik: Michael Giacchino
    Darsteller: Joel Courtney, Elle Fanning, Riley Griffiths, Ryan Lee, Gabriel Basso, Zach Mills, Kyle Chandler, Ron Eldard, Noah Emmerich, David Gallagher, Amanda Michalka
    USA 2011

    SUPER 8

    Monatelang haben fünf Schuljungen begeistert an der Herstellung eines Zombiefilms auf Super 8 getüftelt, mit dem sie an einem Wettbewerb teilnehmen wollen. Nur Polizistensohn Joe Lamb ist mit gemischten Gefühlen bei der Sache. Vor kurzem hat der 13jährige seine Mutter bei einem Arbeitsunfall im Stahlwerk verloren. Doch wenigstens findet er in der Arbeit an dem Projekt seines besten Freundes Charles Ablenkung von seiner Trauer. Joe bastelt die Miniaturen für die Trickaufnahmen, von Zombiefiguren bis zu Eisenbahnzügen, und er ist im Team für Maske, Schminke, und Kunstblut zuständig.
    Für den Dreh einer der letzten Szenen verabreden sich die Jungs in der Nacht an der Bahnstation außerhalb der Stadt. Mit dabei bei dieser Aufnahme ist als Schauspielerin auch Alice, die von Joe sehnsüchtig angehimmelt wird. Ein durchfahrender Zug kommt wie gerufen als zusätzliche Ausstattung für die Szene am Bahnsteig. Joe beobachtet, wie ein Auto auf die Gleise fährt, und im nächsten Moment bricht ein Inferno los. Der Zug entgleist, und die Waggons explodieren. Etwas Unheimliches bahnt sich in der Dunkelheit den Weg aus einem herumgeschleuderten Güterwaggon. Die Jugendlichen flüchten entsetzt vom Unglücksort.
    Am nächsten Tag rückt die Armee in die Stadt ein. Der Zug war ein Militärtransport. Hektisch machen sich die Soldaten an die Bergung der Trümmer. Was immer sich in der geheimen Fracht befunden hatte, es ist gefährlich. Aber Colonel Nelec wiegelt ab und weist die örtlichen Behörden an, sich herauszuhalten.
    Die laufende Kamera hat das spektakuläre Zugunglück festgehalten. Für die jungen Filmemacher ist die Unfallstelle eine grandiose Kulisse, vor der sie ihre Dreharbeiten mit spontanen neuen Ideen fortsetzen. Gegen die beginnende Freundschaft zwischen Joe und Alice laufen beider Väter mit strikten Verboten Sturm. Die Väter sind sich nämlich spinnefeind, und deshalb dürfen auch ihr Ansicht nach Kinder nicht befreundet sein. In dem vorherrschenden Ausnahmezustand scheren sich die Kids jedoch nicht um das elterliche Diktat.
    Eine Reihe seltsamer Geschehnisse versetzt die Bevölkerung in Schrecken. Überall fehlen plötzlich Maschinen oder Teile davon. Automotoren, Haushaltsgeräte, Stromleitungen, alles Metallische wird wie von Geisterhand geklaut. Sämtliche Hunde werden in der Stadt vermißt. Der Sheriff verschwindet spurlos, nur sein zerschmetterter Streifenwagen wird gefunden. Deputy Jackson Lamb übernimmt die Führung der lokalen Polizei. Gegen das Militär hat er jedoch keine Chance. Die Stadt wird evakuiert.
    Als auch Alice verschwindet, kämpft sich Joe mit Unterstützung seiner Freunde durch die Sperrlinien zurück in die Stadt. Auf der Filmrolle von der Unglücksnacht war nämlich etwas zu sehen. Der Junge glaubt nun zu wissen, wohin Alice entführt wurde. Während das Militär die Stadt mit Artillerie zusammenschießt, dringen die Teenager todesmutig in das Versteck der Kreatur ein, welche Alice in ihre Gewalt gebracht hat. Joe ist entschlossen, sie aus den Klauen des Monsters zu befreien...

    Das sind dann fünf Jungs, die zuerst für eine gemeinsame Freizeitidee und dann im Kampf ums nackte Überleben eisern zusammenhalten, und die bemerkenswerterweise auch akzeptieren, wenn einer die Grenzen seines Muts eingesteht und sich ausklinkt. So geschieht es, als Preston bei der finalen Aktion lieber zurückbleibt und eine weniger gefährliche Aufgabe übernimmt.
    Die Vermittlung der einzelnen jugendlichen Charaktere verläuft zwar etwas chaotisch, weil sie sich größtenteils über die hektischen Gruppendialoge gestaltet, aber es erhält doch jeder der Jungs ein Profil. Martin ist ein bißchen der ängstliche Mitläufer; Cary ist der allzeit zu Faxen aufgelegte Pyromane; Charles ist der verbissene Perfektionist, auf dessen Drehbuch und Regie der Super 8 Film beruht. Der seinen Babyspeck noch nicht losgewordene Charles kompensiert mit einer fast wütenden Kreativität den Frust über seine mangelnde äußerliche Attraktivität.
    Die Hauptrolle gehört Joe. Er ist in Alice verknallt und entwickelt durch ihre überraschende Beteiligung an dem Filmprojekt und der parallel dazu hereinbrechenden Alien-Apokalypse eine Beziehung zu ihr, während er gleichzeitig noch den Tod seiner Mutter zu verarbeiten hat. Beide Prozesse verschmelzen miteinander. Joe begreift, daß er seine Mutter nicht zurückhaben kann, Alice hingegen kann er retten, mit ihr beginnt seine Zukunft und sein eigenes Leben. Newcomer Joel Courtney gibt als Joe Lamb in seinem Debutfilm eine gute Vorstellung. Man wird im Kino bald mehr von ihm sehen. Großartig ist Ryan Lee in der Rolle des verspielten Cary, der ständig Sachen in die Luft jagt.

    Der Anfang mit dem exorbitanten Eisenbahncrash mutet an wie eine weitere Folge von "Final Destination". Aber nein, wir erleben hier die fast schon nostalgische Neuauflage der Mär vom außerirdischen Besucher, dem ein tapferer Junge zur Heimkehr nach Hause verhilft. Dabei wird aus allen Panzerrohren geballert, wie sich das für einen "die Welt vor dem Alien Monster rettenden" Einsatz der U.S. Army in einem Kinderfilm gehört.
    Irritierend ist der cinematographische Stilbruch. Die Geschichte spielt 1979 und ist auch mit der historischen Kulisse und den damals in den Charts stehenden Popsongs ausgestattet, ist aber in Bildoptik und Schnitt im Stil des Jahres 2011 gemacht. Wieso muß man jeden "historischen" Stoff zwanghaft in der im Produktionsjahr gerade angesagten kurzlebigen Modeoptik drehen? Schnittgewitter, Effekte-Overload und die Hälfte der Laufzeit Nachtaufnahmen ohne Ausleuchtung - das sind die typischen Merkmale einer Filmtechnik, welche sich in späteren Jahrzehnten kaum noch jemand ansehen wird. Die Ausrichtung am kurzlebigen visuellen Zeitgeist macht so einen Film nicht zu dem Klassiker, wie es thematisch ähnliche Werke der 1980er wie "E.T.", "The Goonies" oder auch "Stand By Me" geworden sind. "Super 8" bleibt ein Film seiner Zeit, den man in dieser Zeit aber unbedingt sehen muß. (Pino DiNocchio)


    689021 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Türkisch
    Untertitel: D, E, TUR
    Länge: 107 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Audiokommentar von J.J. Abrams, Bryan Burk und Larry Fong, Der Traum hinter Super 8, Der Besucher lebt
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    789025 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Französisch / Italienisch / Spanisch
    Untertitel: D, E + 8 weitere
    Länge: 112 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Wendecover; Bonus: Film auf DVD (deutsch + englisch), Digital Copy
    Audiokommentar von J.J. Abrams, Bryan Burk und Larry Fong, Der Traum hinter Super 8 (HD), Die Suche nach neuen Gesichtern (HD), Triff Joel Courtney (HD), Wiederentdeckung von Steel Town (HD), Der Besucher lebt (HD), Die Musik von Super 8, Glaubst du an Magie?, Die 8mm-Revolution (HD), Entschlüsselung des Zugunglücks (HD), Entfernte Szenen (HD)


    789029 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Französisch / Italienisch / Spanisch
    Untertitel: D, E + 8 weitere
    Länge: 112 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Wendecover, Audiokommentar von J.J. Abrams, Bryan Burk und Larry Fong, Der Traum hinter Super 8 (HD), Die Suche nach neuen Gesichtern (HD), Triff Joel Courtney (HD), Wiederentdeckung von Steel Town (HD), Der Besucher lebt (HD), Die Musik von Super 8, Glaubst du an Magie?, Die 8mm-Revolution (HD), Entschlüsselung des Zugunglücks (HD), Entfernte Szenen (HD)


    ©   2011 / 2012 by TAMINGO Media Publishing