PRIMARIA

  • Film DVD
  • spanisch
    107 Min.
    deutsche Untertitel
    693454 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • spanisch
    107 Min.
    deutsche Untertitel
    693452 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Primaria
    Filmlänge: 105 Min. ohne Abspann
    Regie: Iván Noel
    Musik: Iván Noel
    Darsteller: Francisco Alfonsin, José Joaquín Mena, Maica Sánchez Caballero, Eva Rubio, Mercedes Suárez Aller
    Spanien 2010

    PRIMARIA

    Kann man Grundschülern die Malerei von Picasso und Dali verständlich machen? Kunstdozent José Maria braucht einen Job. Deshalb wagt er den Versuch als Lehrer in einer Primarschule in Sevilla. Schließlich ist "Guernica" in seiner makaberen Darstellung kaum verstörender als die erschreckenden Horrorgeschichten, mit denen konservative Lehrkräfte danach trachten, den kleinen Kindern das Nasenbohren auszutreiben.
    José Maria erzielt eine erstaunliche Reaktion. Die Kinder befassen sich völlig unvoreingenommen mit den Bildern. Sie stellen verblüffende Fragen, halten höchst originelle Interpretationen bereit. Sie entfalten unter den Impressionen der modernen Kunstwerke eine faszinierende Kreativität.
    Auch Problemschüler José Joaquin, der wegen seiner Hyperaktivität permanent für Unruhe sorgt, ist im Unterricht bei José Maria völlig entspannt. Das freie kreative Arbeiten hilft ihm, sich zu kontrollieren. José Maria sieht in dem auffälligen Verhalten des Jungen gar eine Quelle von Genialität. Der Junge ist ein Veränderer - ganz wie Dali...
    Trotz viel Kritik an seinen Unterrichtsinhalten betraut man José Maria mit der Theateraufführung zum Jahresabschluß. Die Bühne erfährt ein buntes Chaos der Fantasie...

    Iván Noel liefert hier ein amateurhaft aufgenommenes Werk halbdokumentarisch inszenierter Bilder. Schauspielerisch nach Drehbuch durchgestalten kann man das gezeigte Geschehen in so einer Schulklasse nicht. Dennoch kann man es filmtechnisch und damit in der visuellen Ästhetik ansprechender umsetzen. Fast durchgehend sind die Personen nur in Close ups gefangen, die räumliche Kulisse und ihre Ausstattung spielen keine Rolle. Eine nervöse Kamera verfolgt die Kinder im Klassenraum, José Marias Kampf um Aufmerksamkeit und seine Diskussion mit den Kolleginnen. Das ist nicht die große Kinomagie, die man von Iván Noel kennt.
    Das chaotische, anstrengende Draufhalten der Kamera auf die wuseligen Darsteller macht den Film zwar authentisch, jedoch schwer anzuschauen. Entsprechend mühsam ist es für den Zuschauer, die inhaltliche Aussage aus dem Film herauszuziehen. Im Geist von Truffauts Arbeiten wie "L'argent du poche" läßt Noel die Kinder für sich sprechen, indem er sie lebensnah beobachtet. Durchsetzt mit absurder Komik wie etwa der Debatte um das zwanghafte Masturbieren eines 8jährigen Mädchens geht es irgendwie um alternative Wege in der Pädagogik, die zu mehr Verständnis für die Befindlichkeit der Schüler führen sollen. Dazu zählt Kunst als Medium für die Projektion von Emotionen.
    Bei so viel Zusammenhang von visueller Stimulation mit der psychischen Selbsttherapie der Kinder sticht eine Frage hervor: Würde mal bitte jemand wissenschaftlich untersuchen, welche Tiefenwirkung auf die Persönlichkeit der Schüler der Zwang zum kollektiven Tragen knallroter Hemden als Schuluniform hat? Die Wahl der Kleidung und insbesondere die Farbwahl ist beim Menschen nicht nur Ausdruck von Individualität, sondern auch ein Abbild des emotionalen Charakters. Wenn ein Kind sich mit einer vorgeschriebenen Farbe nicht identifizieren kann und sich darin nicht wohlfühlt, kann der psychische Schaden immens sein. (Pino DiNocchio)


    693454 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Spanisch
    Untertitel: D, E
    Länge: 107 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Making of Featurette, Bildergalerie


    693452 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Spanisch
    Untertitel: D, E
    Länge: 107 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Making of Featurette, Bildergalerie


    ©   2014 by TAMINGO Media Publishing